Songbeschreibung "The Frozen Day":

Balance On The Edge:

Unser Opener-Stück. Absoluter harter Metalstampfer mit eingängigen Vocals. Der Refrain eignet sich vorzüglich zum mitgröhlen! Im Text geht es um sogenannte Adrenalinjunkies und Leute die regelmäßig über ihre Grenzen gehen.

Songwriting: Jörg Hornsteiner, Häign "Cave" Hagn, Johnny Wocher

Text: Häign "Cave" Hagn

 

The Frozen Day:

Sehr düster und im Tempo etwas langsamer gehaltenes Titelstück unseres neuen Albums. Der Refrain ist ein absoluter Ohrwurm und klingt von den Gitarren her, wie ein klassischer Heavy Metal Song der 80íger Jahre. Im Text geht es um die Klimatischen Veränderungen auf unserer Welt. Im Song ist schon der Ernstfall eingetreten. Eine neue Eiszeit ist angebrochen, bei der unsere komplette Zivilisation wie weggewischt ist und die paar Menschen, die diese Katastrophe überlebt haben, wurden wieder in die Steinzeit katapultiert. Sie sind also alle wieder CAVEMEN!!

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Häign "Cave" Hagn

 

Moment Of Pain:

Die erste Rockballade auf der CD. Schöner, etwas melancholischer Song mit eingängigem Refrain. Wird zum Schluß hin zum absoluten Rocksong. Im Text geht es um die Trennung von einer Frau (kann man natürlich auch andersherum interpretieren, logisch). Im Grunde geht’s um Liebeskummer.

Songwriting und Text: Häign "Cave" Hagn

 

Don´t Think About It:

Unser Klassiker. Das Stück wurde bereits im Gründungsjahr 1993 geschrieben, hat es aber erst jetzt auf einen Silberling geschafft. Sehr schnelles, aggressives Stück. Schon fast punkmäßig. Der Refrain geht einem auch nur ganz schlecht wieder aus dem Kopf. Im Text geht es um die Schicksalsschläge und kleinen Niederlagen im Leben und wie man sie am besten runterschluckt und einfach weitermacht. Don´t think about it, cause your life goes on!! 

Songwriting und Text: Häign "Cave" Hagn

 

Elias:

Sehr persönliches Stück unseres Drummers, Stephan. Ein sehr schlichter, auf drei Akkorde begrenzt, gehaltener Rocksong. Sehr melodischer Refrain. Viele Tempiwechsel und es kommt immer wieder was anderes hinzu. Der Song wird auf jeden Fall nie langweilig!! Im Text geht es um die Geburt von Stephan´s Sohn, Elias! Die Eindrücke und Emotionen der Geburt werden erzählt. Ein Song über werdende Väter.

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Stephan Märte

 

Don´t Change Me:

Ein Hammerstück! Hier sind eigentlich fast drei Songs in einem vereint. Das Stück beginnt als Ballade, wird im Mittelteil zum mexikanischen Folkloresong mit Flamencoanleihen (sogar mit spanischem Text) und hat einen wunderschönen langsamen Ausklang, Marke klassischer Rocksong (ähnlich wie Deep Purple oder Led Zeppelin). Ist mit über 9 Minuten auch unser längstes Stück bisher. Im Text geht es um einen Macho, der sich nicht ändern läßt und die Frauen nur benutzt. Soll natürlich nicht heißen, daß wir auch so wären. Sind wir nämlich nicht!! Songwriting und Text: Häign "Cave" Hagn

 

In My Mind: Das Stück stammt noch aus den 80´iger Jahren. Stammt noch von Jörg´s füherer Band Morrigan. Wir haben nur eine komplett andere Gesangslinie drüber gelegt. Sehr markante Gitarren. Ein absolutes Highlight auf der Scheibe. Im Text geht es auch wieder um Trennungsschmerz, Liebekummer und wie man fast daran zerbricht.

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Häign "Cave" Hagn

 

Let Me Be Like I Am:

Ein Song noch aus Jörg´s Ära bei Morrigan (die Band wurde später in Stained Class umbenannt!). Schnelles, hartes Metalstück mit eingängigem Mitgröhlrefrain. So wie es der Heavy Metal Fan liebt. Im Text geht es um Rebellion gegen Leute die einen nach ihren Vorstellungen hinbiegen wollen. Man wehrt sich dagegen und schwimmt gegen den Strom.

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Oliver Klier

Text: Oliver Klier

 

Rainy Days:

Die vielleicht schönste Ballade, welche wir je geschrieben haben. Der Ohrwurm schlechthin. Sehr kommerzielles Stück, kann jederzeit im Radio gespielt werden. Könnte vielleicht sogar unser größter Hit werden. Der Text handelt von depressiver Stimmung und wie man sich wieder aufrappelt.

Songwriting: Stephan Märte und Häign "Cave" Hagn

Text: Stephan Märte

 

 

Reborn:

Das Abschlußstück. Ein absoluter Hammersong! Sehr grunchig und druckvoll gespieltes Stück, das Hardrock mit Heavy Metal verbindet und zum Schluß sehr bombastisch wird. Der Refrain erinnert sogar etwas an Iron Maiden und ist auch wahnsinnig eingängig. Mein persönlicher Favorit des neuen Albums. Im Text geht es auch um Ängste, die man versuchen sollte zu überwinden. Schafft man es, so fühlt man sich gleich wie neu geboren!

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Stephan Märte

 

 

HÄIGN CAVE

Balance On The Edge:

Unser Opener-Stück. Absoluter harter Metalstampfer mit eingängigen Vocals. Der Refrain eignet sich vorzüglich zum mitgröhlen! Im Text geht es um sogenannte Adrenalinjunkies und Leute die regelmäßig über ihre Grenzen gehen.

Songwriting: Jörg Hornsteiner, Häign "Cave" Hagn, Johnny Wocher

Text: Häign "Cave" Hagn

 

The Frozen Day:

Sehr düster und im Tempo etwas langsamer gehaltenes Titelstück unseres neuen Albums. Der Refrain ist ein absoluter Ohrwurm und klingt von den Gitarren her, wie ein klassischer Heavy Metal Song der 80íger Jahre. Im Text geht es um die Klimatischen Veränderungen auf unserer Welt. Im Song ist schon der Ernstfall eingetreten. Eine neue Eiszeit, bei der unsere komplette Zivilisation wie weggewischt ist und die paar Menschen, die diese Katastrophe überlebt haben, wurden wieder in die Steinzeit katapultiert. Sie sind also alle wieder CAVEMEN!! Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Häign "Cave" Hagn

 

Moment Of Pain:

Die erste Rockballade auf der CD. Schöner, etwas melancholischer Song mit eingängigem Refrain. Wird zum Schluß hin zum absoluten Rocksong. Im Text geht es um die Trennung von einer Frau (kann man natürlich auch andersherum interpretieren, logisch). Im Grunde geht’s um Liebeskummer.

Songwriting und Text: Häign "Cave" Hagn

 

Don´t Think About It:

Unser Klassiker. Das Stück wurde bereits im Gründungsjahr 1993 geschrieben, hat es aber erst jetzt auf einen Silberling geschafft. Sehr schnelles, aggressives Stück. Schon fast punkmäßig. Der Refrain geht einem auch nur ganz schlecht wieder aus dem Kopf. Im Text geht es um die Schicksalsschläge und kleinen Niederlagen im Leben und wie man sie am besten runterschluckt und einfach weitermacht. Don´t think about it, cause your life goes on!! 

Songwriting und Text: Häign "Cave" Hagn

 

Elias:

Sehr persönliches Stück unseres Drummers, Stephan. Ein sehr schlichter, auf drei Akkorde begrenzt, gehaltener Rocksong. Sehr melodischer Refrain. Viele Tempiwechsel und es kommt immer wieder was anderes hinzu. Der Song wird auf jeden Fall nie langweilig!! Im Text geht es um die Geburt von Stephan´s Sohn, Elias! Die Eindrücke und Emotionen der Geburt werden erzählt. Ein Song über werdende Väter.

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Stephan Märte

 

Don´t Change Me:

Ein Hammerstück! Hier sind eigentlich fast drei Songs in einem vereint. Das Stück beginnt als Ballade, wird im Mittelteil zum mexikanischen Folkloresong mit Flamencoanleihen (sogar mit spanischem Text) und hat einen wunderschönen langsamen Ausklang, Marke klassischer Rocksong (ähnlich wie Deep Purple oder Led Zeppelin). Ist mit über 9 Minuten auch unser längstes Stück bisher. Im Text geht es um einen Macho, der sich nicht ändern läßt und die Frauen nur benutzt. Soll natürlich nicht heißen, daß wir auch so wären. Sind wir nämlich nicht!! Songwriting und Text: Häign "Cave" Hagn

 

In My Mind: Das Stück stammt noch aus den 80´iger Jahren. Stammt noch von Jörg´s füherer Band Morrigan. Wir haben nur eine komplett andere Gesangslinie drüber gelegt. Sehr markante Gitarren. Ein absolutes Highlight auf der Scheibe. Im Text geht es auch wieder um Trennungsschmerz, Liebekummer und wie man fast daran zerbricht.

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Häign "Cave" Hagn

 

Let Me Be Like I Am:

Ein Song noch aus Jörg´s Ära bei Morrigan (die Band wurde später in Stained Class umbenannt!). Schnelles, hartes Metalstück mit eingängigem Mitgröhlrefrain. So wie es der Heavy Metal Fan liebt. Im Text geht es um Rebellion gegen Leute die einen nach ihren Vorstellungen hinbiegen wollen. Man wehrt sich dagegen und schwimmt gegen den Strom.

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Oliver Klier

Text: Oliver Klier

 

Rainy Days:

Die vielleicht schönste Ballade, welche wir je geschrieben haben. Der Ohrwurm schlechthin. Sehr kommerzielles Stück, kann jederzeit im Radio gespielt werden. Könnte vielleicht sogar unser größter Hit werden. Der Text handelt von depressiver Stimmung und wie man sich wieder aufrappelt.

Songwriting: Stephan Märte und Häign "Cave" Hagn

Text: Stephan Märte

 

 

Reborn:

Das Abschlußstück. Ein absoluter Hammersong! Sehr grunchig und druckvoll gespieltes Stück, das Hardrock mit Heavy Metal verbindet und zum Schluß sehr bombastisch wird. Der Refrain erinnert sogar etwas an Iron Maiden und ist auch wahnsinnig eingängig. Mein persönlicher Favorit des neuen Albums. Im Text geht es auch um Ängste, die man versuchen sollte zu überwinden. Schafft man es, so fühlt man sich gleich wie neu geboren!

Songwriting: Jörg Hornsteiner und Häign "Cave" Hagn

Text: Stephan Märte

 

 

HÄIGN CAVE