HISTORY:

wurde im August 1993 in Mittenwald (Oberbayern) als Hardrockband mit Blueseinflüssen durch "Thomas (Douma) Schandl" (Vocals), "Gerhard (Gary") Weiser" (Guitar, Background Vocals), "Martin (Ohm) Lorenz" (Guitar), "Christian (Johnny) Wocher" und "Wolfgang (Häign Cave) Hagn" (Drums) gegründet.

Neben Rock- und Metalklassikern von AC/DC, Black Sabbath, Metallica, Deep Purple etc., setzt sich das Repertoire

der fünf Musiker hauptsächlich aus eigenen Kompositionen zusammen.

 

Durch straighten Rock und ungewöhnliche Showeinlagen, erspielten sich die "Höhlenmenschen" im Landkreis

Garmisch-Partenkirchen und dem benachbarten Tirol (Österreich) eine stattliche Fangemeinde und genießen

bereits in Mittenwald und Umgebung Kultstatus.

Im Laufe der Zeit drehte sich das Besetzungskarussell:

Im August 1994 tauschter der Drummer der Band "Häign" die Sticks gegen das Mikrophon ein und ersetzte so den

Ur-Sänger "Douma Schandl". Den Platz am Schlagzeug wiederum nahm der seit den 1960´er Jahren als Keyboarder und Drummer aktive "Karl Maria (Charly) Kraus" ein, der mit seinem wohl einzigartigen Beat gleich für frischen Wind sorgte.

 

Im Oktober 1995 verließ jedoch "Charly Kraus" wieder aus zeitlichen Gründen die Band, da er nebenbei auch noch die Felle bei der legendären DOG HOUSE BLUES BAND bearbeitete. Mit "Stephan Märte" aus Oberau (Oberbayern) fand man sogleich einen adäquaten Ersatz an den Drums.

 

Im August 1996 hängte einer der beiden Gitarristen und Gründungsmitglied, "Ohm Lorenz", seine Klampfe an den berühmten Nagel. Ersetzt wurde er von "Charly Kraus" (diesmal am Keyboard), dessen alte Band sich mittlerweile aufgelöst hatte. Dadurch änderte sich der Stil der Band. Während CAVEMEN vorher mehr für gitarrenlastigen Hardrock bekannt waren, konnte man nun klassischen Rock der 60´er und 70´er Jahre (ähnlich wie Deep Purple und The Doors) vernehmen.

 

Im Oktober 1997 löste sich die Band wegen Unstimmigkeiten und Meinungsverschiedenheiten vorerst auf.

 

Nach mehrmaligen Aufforderungen der Fans und Freunde, raufte man sich aber doch noch einmal zusammen und gab am 03. Oktober 1998 ein großes Abschiedskonzert in der Mittenwalder Rockdiskothek "Blacky´s".

Man trat dort in allen verschiedenen Besetzungen auf. Aufgrund der überwältigenden Resonanzen (mit über 300 Besuchern platzte das Lokal fast aus allen Nähten), lag der Geruch einer Reunion bereits in der Luft.

 

Im Dezember 1998 gab es dann doch die große Wiedervereinigung!

"Charly Kraus" kehrte wieder zurück ans Schlagzeug und "Jörg Hornsteiner" stieg als neuer, zweiter Gitarrist neben "Gary Weiser" bei CAVEMEN ein. Dadurch ging man stilistisch wieder "back to the roots" und durch den markanten Gitarrensound von "Jörg Hornsteiner" stieß man sogar die Tür zum Heavy Metal auf.

 

Im Februar 2000 wurde die erste CD "DEVIL´S DANCE" in Wolfratshausen (Oberbayern) aufgenommen.

 

Von März bis Juli 2000 nahmen die "Höhlenmenschen" beim internationalen Bandwettbewerb "EMERGENZA" in München teil. Nach dem souveränen 1. Platz in der Vorrunde und dem 2. Platz im Semifinale im Backstage, schafften CAVEMEN es sogar bis ins Finale in der Münchener Muffathalle. Dort zogen sie leider die Arschkarte und mussten als erste von insgesamt 11 Bands den Abend eröffnen. Trotzdem konnten sie in der Landeshauptstadt ihre einzigartige Visitenkarte hinterlassen und die Münchener Musikszene mehr als überzeugen, auch wenn sie letztendlich nicht als Gewinner von der Bühne gingen.

Im Februar 2002 verabschiedete sich "Charly Kraus" entgültig von CAVEMEN.

Nach kurzer Suche um einen geeigneten Nachfolger, holte man sich den früheren Schlagzeuger "Stephan Märte" wieder zurück in die Höhle.

 

Im Februar 2005 wurde das zweite Album "ONE NIGHT STAND" in Murnau (Oberbayern) aufgenommen.

Im Sommer 2006 traten CAVEMEN live beim 1. Internationalen Slacklinetreffen in Scharnitz, Tirol (A) auf.

Dort begeisterten sie nicht nur die bis zu 300 Teilnehmer der Veranstaltung. Auch der Schirmherr, "Heinz Zak", weltbekannter Extremkletterer und Bergfotograph aus Österreich, war von der Band so angetan, dass er die Jungs um einen Song für seinen Kletterfilm "Träume sterben nie" bat. Der Film dokumentiert die eindrucksvolle Solobegehung der bekannten Kletterroute "Seperate Reality" im Yosemite Valley in den USA durch "Heinz Zak".

Der Song "Reach Heaven" vom damals aktuellen Album, passte dazu wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Anfang bis Mitte 2008 wurde die dritte CD "THE FROZEN DAY" im Westtorstudio in Murnau (Oberbayern) aufgenommen.

Kurz nach dem 15-jährigen Bandjubiläum im Oktober 2008, verließ Gitarrist und Gründungsmitglied "Gary Weiser" aus zeitlichen und familiären Gründen die Band.

 

Im Januar 2009 stieg als Ersatz der Gitarrist "Piotr (Popo Rock) Tokarczyk" aus Garmisch-Partenkirchen (Oberbayern) neu bei CAVEMEN ein.

 

Von Ende 2010 bis Ende 2012 stand wiederum die aus Fürstenfeldbruck (Oberbayern) stammende Rocksängerin, "Tanja Heigl", als Backgroundvocalistin hinter dem Mikrophon.

Ende 2011 wurden für die bayerische Komödie "Tratsch im Stiegenhaus" im Kleinen Theater in Garmisch-Partenkirchen zwei Songs der "Höhlenmenschen" (One Night Stand + Long Live Rock´n´Roll) verwendet.

Im Jahr 2012 wurde das mittlerweile vierte Studioalbum "LIKE FATHER LIKE SON" wieder im Westtor Studio in Murnau (Oberbayern) aufgenommen. Nach ewig langem Mastering, konnte der Silberling doch noch pünktlich zum 20-jährigen Bandjubiläum im Juni 2013 veröffentlicht werden.

Anfang 2013 wurde der CAVEMEN-Song "I Ride My Bike" von der Mittenwalder Heavy Metal Formation "BLOOD IS MY SACRIFICE" gecovert und erstmals im "ALT Mittenwald" (Oberbayern) live gerockt.

 

Am 29. Juni 2013 feierten die "Höhlenmenschen" ihr zwanzig-jähriges Bandjubiläum. Zu diesem großen Anlass wurde in der "ARENA Mittenwald" (Eisstadion) eine megagroße Bühne mit professioneller Soundanlage und Lightshow gebucht. Das Konzert war auch ein voller Erfolg. Alle ehemaligen Bandmitglieder waren mit von der Partie und die CAVEMEN-Family wuchs an diesem Abend noch fester zusammen.

Im Sommer 2013 erschlossen zwei Freunde und Fans der Band, "Martin O." und "Andreas (Bibi) Biberger", eine neue Kletterroute in der Benediktenwand bei Benediktbeuern (Oberbayern). Die Tour umfasst stolze 11 Seillängen bis zum siebten Schwierigkeitsgrad und wurde "CAVEMEN" getauft. Somit haben die beiden Helden den "Höhlenmenschen" auf ewig ein Denkmal gesetzt.

Im Frühjahr 2014 hielt ein 9-jähriger CAVEMEN-Fan aus Burgrain (Oberbayern) ein Schulreferat in seiner Klasse über CAVEMEN. Er erzählte über den Werdegang der Band, spielte ein paar Songs von den CD´s vor und krönte seinen Vortrag auch noch mit ein paar "Höhlen-Riffs" auf seiner E-Gitarre. Für diese Leistung bekam er dann auch verdienterweise natürlich die Note 1.

Ende April 2015 feierte eine neue Boulevard Komödie, mit dem Titel "Mein Vater, der Junggeselle", Premiere im Kleinen Theater in Garmisch-Partenkirchen (Oberbayern). Ganz besonders toll fand die Band, daß bei diesem Theaterstück sämtliche Songs des CAVEMEN-Albums "ONE NIGHT STAND" aus dem Jahre 2005 kurz eingespielt wurden und die Jungs waren natürlich mächtig stolz darauf.

 

Da aller Dinge oft drei sind, wurden CAVEMEN auch bei einer weiteren Komödie im Kleinen Theater mit dem Titel "Bella Donna" Ende Oktober 2016 mit zwei weiteren Titeln musikalisch eingebaut. Neben dem gleichnamigen Song "BELLA DONNA" passte auch unser Stück "BIER", wie auch vier weitere kurze Songs aus der Feder des Frontmanns "Häign", sehr gut zum Stück. 

Neben vielen bekannten Bands im Oberland (Raum Garmisch-Partenkirchen und weiter), sind auch die "Höhlenmenschen" mit ihrem Klassiker "I RIDE MY BIKE" (New Version) auf dem 3. Oberland Sampler (Doppel-CD) vertreten.

Veröffentlicht wurde dieses Werk Ende Juli 2017.

Im Sommer 2018 erreichten CAVEMEN durch die hammermäßige Voting-Unterstützung seitens ihrer Fans auf Facebook, den Zuschlag beim "Warm Up/Bandcontest" des Festivals "ROCK THE KING" in Buchenberg (Allgäu).

Auch wenn sie nicht gewinnen konnten, war es ein Wahnsinnsgig auf einer Profi-Bühne vor vielen begeisterten Rock- und Metalfans. 

Am 06. Oktober 2018 feierten die Jungs dann auch noch ihr 25-jähriges Bandjubiläum bei einem großen Benefizkonzert in der TSV Turnhalle in Mittenwald (Oberbayern). 

Bei einer grandiosen Stimmung ließen sich die fünf "Höhlenrocker" gehörig von Ihren Fans und Freunden abfeiern.

Am 30. März 2019 wurde dann endlich das mittlerweile fünfte Studioalbum der Band mit dem Titel "BEYOND THE HORIZON", bei einer Album Release Party im "ROCKS" in Garmisch-Partenkirchen veröffentlicht.

Einige Wochen vorher gab es das Werk auch erstmalig in der Bandgeschichte online zum download.

 

FORTSETZUNG FOLGT.....